So, 19. November 2017

Tragische Unglücke

03.04.2016 19:32

Zwei Piloten bei Segelflugzeug-Abstürzen getötet

In der Obersteiermark ist am Fuße des Hochschwab am Sonntagnachmittag ein Segelflugzeug abgestürzt. Der Pilot (59) kam dabei ums Leben. Auch im Kärntner Lesachtal verunglückte der 57-jährige Pilot eines Segelflugzeuges tödlich.

Die Unfallstelle in der Oststeiermark befand sich im steilen Gelände im Gebiet der Osteralm bei Turnau. Laut dem Einsatzkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Turnau, Bernd Fladischer, waren die Rettungsmannschaften gegen 14.15 Uhr alarmiert worden.

Beim Piloten handelt es sich um einen 59-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung. Der Mann dürfte aufgrund des heftigen Aufpralls in dem unwegsamen, bewaldeten Gelände sofort tot gewesen sein, teilte die Landespolizeidirektion am Montag mit. Die Wrackteile wurden noch in den Nachtstunden von der Feuerwehr und der Bergrettung geborgen.

Die Ursache für den Absturz ist noch nicht geklärt, die Erhebungen werden von Beamten des Landeskriminalamtes für Steiermark und der Polizeiinspektion Thörl geführt. Die Staatsanwaltschaft Leoben hat eine Obduktion der Leiche angeordnet.

Segelflieger über Kärntner Lesachtal abgestürzt
Gegen 15.45 ging am Sonntag auch ein Notruf beim Roten Kreuz im Kärntner Lesachtal ein. Eine einsitzige Maschine war bei Kötschach-Mauthen auf der Höhe des Schatzbichl auf rund 1900 Meter Seehöhe abgestürzt.

Wie es vonseiten der Landespolizeidirektion Kötschach-Mauthen hieß, dürfte der 57-Jährige von Nötsch im Gailtal aus gestartet sein. Gegen 15.25 hatte er aus bisher noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seine Maschine verloren. Sie stürzte auf eine schneebedeckte Almwiese der Mussen. Als die Rettungsmannschaften eintrafen, war der Mann bereits tot.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden