Mo, 18. Dezember 2017

Dealer gefasst

23.03.2016 11:30

Schülerin bezahlte Drogenhändler nicht: Erpresst!

Der Fall klingt fast wie aus einem Mafia-Krimi: Ein Mädchen konsumiert Drogen - und macht Schulden. Das Geld holen sich der Dealer und ein Komplize dann von einem 20-Jährigen. Maskiert und bewaffnet bedrohen sie ihn. Jetzt sitzen die Täter in U-Haft.

Der Fall beschäftigt das Landeskriminalamt und den Kriminaldienst des Stadtpolizeikommandos in Eisenstadt seit Monaten. Ein Mädchen hatte im vergangenen Jahr immer wieder bei einem 19-Jährigen Suchtgift erworben. Alles konnte die Schülerin (14) aber nicht zahlen. 200 Euro musste sie schuldig bleiben. Daraufhin wurde im September 2015 ein 20-Jähriger aus ihrem Dunstkreis zu einem Treffpunkt beordert. Mit Sturmhaube vermummt und einer Waffe im Anschlag, stiegen dort der Drogenhändler und ein Komplize zu dem jungen Mann ins Auto. Die Maskierten bedrohten ihn, wollten die Schulden eintreiben. "Tags darauf zahlte der Eingeschüchterte aus dem Bezirk Mattersburg die geforderten 200 Euro. In welcher Beziehung er zur 14-Jährigen steht, ist noch nicht ganz geklärt", so ein Beamter.

Fest steht: Die Erpresser aus Eisenstadt und dem Bezirk Mattersburg - beide 20 - wurden jetzt ausgeforscht und verhaftet. Drei weitere Dealer fassten Anzeigen aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden