Mo, 20. November 2017

„Tradition schützen“

29.02.2016 16:58

Verona verbietet neue Kebab-Läden in Innenstadt

Ob Kebab, Gyros oder Frittiertes: Im norditalienischen Verona ist die Neueröffnung solcher Fast-Food-Läden in Zukunft verboten. Man wolle damit Geschichte und Tradition der Stadt bewahren, erklärte der Bürgermeister. Kritiker hingegen sehen dahinter rassistische Motive.

Das Verbot ist seit Kurzem gültig, berichtet der "Telegraph". Demnach dürfen in der Innenstadt Veronas keine Läden mehr geöffnet werden, die Speisen verkaufen, die "das Dekorum unserer Stadt beeinflussen könnten", so Bürgermeister Flavio Tosi, der lange Jahre der rechten Partei Lega Nord angehörte. "Das schützt nicht nur das historische und architektonische Erbe des Stadtzentrums, sondern auch die Tradition der typischen Kultur des Gebiets von Verona." Nicht mehr erwünscht sind demnach zum Beispiel Kebab- und Gyros-Läden sowie solche, die vor allem Frittiertes verkaufen - ein Trend aus Süditalien.

Die neuen strengen Regeln sind eine Fortführung des Kurses in Verona: Schon seit Jahren werden Neueröffnungen nach einem strengen Plan überwacht. Und die Stadt ist nicht allein, auch in anderen italienischen Touristen-Hotspots wird die Neuzulassung von Läden beschränkt, die oft von Immigranten betrieben werden. Seit Jänner gelten etwa im historischen Zentrum von Florenz strenge Regeln für Märkte, Callcenter oder Buchmacher. Venedig will in Kürze nachziehen.

Die Vorgehensweise wird in Anlehnung an das Weltkulturerbe oft als "UNESCO-Gesetzgebung" bezeichnet, doch Kritiker sehen darin einen Vorwand, um rassistische Tendenzen in der Bevölkerung zu unterstützen. Insbesondere Muslime, aber auch asiatische Migranten würden so eingeschränkt, so die Kritiker. Gerade erst hat das italienische Höchstgericht ein Gesetz aus der Lombardei für nichtig erklärt, mit dem der Bau von Moscheen eingeschränkt worden wäre.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden