Sa, 18. November 2017

Täter aus Kuba

16.02.2016 13:43

Einbrecher wüteten in 20 Firmen

Unliebsamer Montagmorgen für zahlreiche Firmenchefs in Pottendorf im Bezirk Baden: Denn in der Nacht auf Sonntag hatten unbekannte Einbrecher in ihren Büros gewütet. Insgesamt mussten Kriminalisten zu etwa 20 Tatorten ausrücken - verübt auf nur einem Industrieareal. Spurensicherer sind derzeit im Dauereinsatz.

Als die ersten Streifen eintrafen, war der Spuk schon vorbei. Mehr als ein Dutzend Büros hatten Unbekannte bereits geplündert. Montagmorgen schlugen auch Mitarbeiterinnen des nur 200 Meter entfernten Kindergartens Alarm. Auch dort waren mehrere Türen aufgebrochen worden.

Keine Chance, dem Arm des Gesetzes zu entkommen, hatten allerdings ein 16-jähriger Jugendlicher aus Kuba und sein italienischer Komplize (30) - das Duo wurde in Mödling bei einem Wohnungseinbruch ertappt.

Ernste kriminelle Probleme der anderen Art haben die Betreiber des Heimatmuseums in Hofstetten-Grünau im Pielachtal. Denn dort verwüsten jugendliche Rowdys regelmäßig den offenen, angrenzenden Mariazellerbahn-Warteraum. Die Täter sind erst 14 Jahre alt oder zum Teil sogar noch jünger! "Die Burschen haben die Putzfrau bedrängt und konsumieren regelmäßig Drogen und Alkohol", macht ein Anrainer seinem Zorn Luft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden