So, 19. November 2017

Aufschrei im Netz

16.02.2016 10:53

Pelzmäntelchen für Hunde sorgen für Empörung

40 Millionen Tiere werden jedes Jahr auf Pelzfarmen ermordet. Unsagbares Tierleid, Qualen, Schmerzen und Elend - nur damit sich die eine oder andere "Dame" damit schmücken kann. Pelz ist wieder in - und er ist billig wie nie zuvor! Doch dieser neuer Trend hat auf sozialen Netzwerken einen wahren Shitstorm ausgelöst: Ein Schweizer Unternehmen verkauft Pelzmäntelchen für Hunde!

Die Bilder von Pelzfarmen sind nur schwer zu ertragen: Waschbären, Nerze, Füchse oder auch Hunde und Katzen werden an ihren Hinterbeinen gepackt und auf den Boden geschleudert. Meist sind sie nur bewusstlos oder ihr Rücken ist gebrochen. Egal ob sie noch Schmerzen empfinden oder nicht - ihnen wird ihr Fell über die Ohren gezogen. Man sieht gehäutete Kadaver, die noch minutenlang winseln, sich vor Schmerzen winden. Wer das sieht und dennoch Pelz trägt, muss ein Herz aus Stein haben.

Pelze für Hündchen sorgen für Empörung
Wie kommt man also auf die Idee, sich nicht nur selbst Pelz umzuwerfen, sondern auch seinem Hund - der natürlich über ein Fell verfügt. "Pervers! Ich quäle und häute ein Tier, um es einem anderen anzuziehen?! Gehts noch?", oder "Wie krank ist das denn bitte??? Menschen, die sich sowas ausdenken, die die es kaufen und die, die es produzieren, brauchen dringend psychologische Hilfe" lauten nur zwei von vielen Facebook-Kommentaren auf der Seite jenes Schweizer Unternehmens, das kleine Pelzmäntelchen für den besten Freund des Menschen anbietet.

Was Sie tun können
"Leider sind die Menschen Meister im Verdrängen, wenn es um ihr eigenes Wohlbefinden geht. Jeder mit einem Fünkchen Herz und Mitgefühl muss auf Pelz verzichten", sagt "Krone"-Tierexpertin Maggie Entenfellner. Ihr Appell: Kaufen und tragen Sie keine Pelze und oder mit Pelz besetzte Kleidung - und kaufen Sie solche Produkte natürlich auch nicht für Ihren Hund! Die Unterscheidung zwischen Kunst- und Echtpelz soll in Zukunft für den Konsumenten einfacher werden, denn die EU plant eine verpflichtende Materialkennzeichnung. Vorsicht auch bei Spielzeug für Kinder und Haustiere, auch sie werden zum Teil mit Pelz bestückt! Unterstützen Sie die Aktivitäten gegen tierquälerische Pelztierhaltung, so etwa bei "Vier Pfoten"  oder "PETA" .

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).