Mo, 23. Oktober 2017

Tierischer Amoklauf

11.02.2016 10:25

Dieser Elefant zerstörte Dutzende Häuser

Ein wilder Elefant hat am Mittwoch in Indien für chaotische Szenen gesorgt: Der Bulle, der von seiner Herde getrennt worden war, verirrte sich in die Stadt Shiliguri im Nordosten des Landes, wo er Dutzende Häuser zerstörte, ehe er eingefangen werden konnte.

Der Forstminister des Bundesstaates Westbengalen, Binay Krishna Barman, erklärte, das Tier sei in Shiliguri regelrecht Amok gelaufen. Neben den zerstörten Häusern wurden fast 100 weitere Gebäude und Fahrzeuge beschädigt.

Panik in den Straßen von Shiliguri
Viele Menschen seien in Panik geraten, sagte der Minister. Andere versuchten, das wild gewordene Tier mit Steinwürfen zu vertreiben. Erst nach fünf Stunden konnten Wildhüter den Elefanten mit Betäubungspfeilen ruhigstellen und in den nahe gelegenen Wald zurückbringen.

Lebensraum für Elefanten wird immer kleiner
Shiliguri ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt und verbindet die Darjeeling-Region mit dem Rest von Indien. Seit Jahren werden die Lebensräume der Elefanten durch Rodung und Siedlungsbau stetig kleiner. Auf der Suche nach Futter dringen sie deshalb zunehmend in Städte und Dörfer ein, dabei kommt es auch immer wieder zu Angriffen auf die Bewohner.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).