Sa, 18. November 2017

Kleriker behauptet:

22.01.2016 17:45

„Aids wird durch den Koran in 24 Stunden geheilt“

Muslimische Geistliche rund um den Globus lassen immer wieder einmal mit fantasievollen Theorien aufhorchen. Zuletzt ein Kleriker aus Ghana, der erklärte, dass Aids durch den Gebrauch des Koran innerhalb von nur 24 Stunden geheilt werden könne.

Scheich Imam Rashid, der Führer einer muslimischen Mission in Ghana, erklärte am Mittwoch, dass der Koran quasi alles könne - nur bei der Redefreiheit und der Gleichheit aller Menschen sei er kein Allheilmittel.

Dafür sei es aber möglich, durch den Koran all jenen zu helfen, die unter HIV oder Aids leiden. Innerhalb von nur 24 Stunden soll der Kampf gegen die Krankheit laut dem Geistlichen geschlagen sein. Dasselbe gelte auch für die Heilung von Ebola. "Der Koran hat Kuren für alle Krankheiten, die die Erde heimsuchen können", so Scheich Imam Rashid.

Wichtig zu erwähnen war für den Kleriker außerdem, dass es Informationen aus dem Koran auch möglich machten, ein Auto mit Luft zu betreiben.

Missverständnis in Moschee: Hand abgehackt
Während die Aussagen des Geistlichen aus Ghana vielleicht noch zum Schmunzeln verleiten, lässt einem der Bericht über das Vorgehen in einer Moschee in Pakistan einen kalten Schauer über den Rücken laufen: Da ein Jugendlicher während einer Predigt zur falschen Zeit die Hand hob, wurde ihm Gotteslästerung vorgeworfen.

Der 15-Jährige wollte seine Reue zeigen und hackte sich deshalb selbst die Hand ab. Seine Tat wurde von den Dorfbewohnern und von seinen Eltern als Zuneigung zum Propheten gefeiert.

Die Storykommentare wurden deaktiviert.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden