Fr, 25. Mai 2018

Analyse zeigt:

22.01.2016 09:12

Geisterfahrer sind meistens betrunkene Männer

Das wird dem männlichen Geschlecht nicht gefallen: Laut dem Kuratorium für Verkehrssicherheit ist der typische Geisterfahrer ein Mann, meistens betrunken und dadurch beim Lenken völlig überfordert. Seit dem Jahr 2000 sind 33 Menschen österreichweit durch Unfälle mit Falschfahrern ums Leben gekommen. Deswegen fordert der VCÖ mehr Alkoholkontrollen.

Der durchschnittliche Geisterfahrer ist männlich, zwischen 21 und 40 Jahren alt und in den Abend- bzw. frühen Morgenstunden unterwegs. Meist hat er zu tief ins Glas geschaut und ist infolge mit dem Autofahren völlig überfordert. Dadurch kann es passieren, dass er sogar bewusst auf der Fahrbahn wendet, lautet die bedrückende Analyse vom KFV und dem VCÖ.

2015 kein Todesopfer
Eine positive Nachricht gibt es dennoch: Während 2014 drei Menschen ihr Leben lassen mussten, gab es im Vorjahr kein Todesopfer durch Geisterfahrerunfälle zu beklagen, obwohl 383 Geisterfahrermeldungen über den Verkehrsfunk abgegeben wurden - 25 mehr als noch im Vorjahr! Dennoch: Seit 2000 kamen 33 Menschen ums Leben - 33 zu viel! Bei der Anzahl der Meldungen rangiert die Steiermark mit 79 auf dem zweiten Platz, überholt nur von Niederösterreich mit 102. 14-mal kam es durch die Falschfahrer auch zu Kollisionen, davon zwei Mal in der Steiermark - vier Personen wurden dabei verletzt. Die S35, die Brucker Schnellstraße, war mit elf Vorfällen am häufigsten mit Geisterfahrern konfrontiert.

Aufgrund der Vorfälle fordert der Verkehrsclub Österreich noch mehr Alkoholkontrollen im Umfeld von Autobahnauffahrten und verstärkte Maßnahmen gegen Ablenkungen am Steuer, Stichwort Telefonieren!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden