Mi, 18. Oktober 2017

260 Opfer befördert

21.12.2015 09:57

Schlag gegen Schlepperbande: Sechs Festnahmen

Die Polizei hat in Oberösterreich bei einem Schlag gegen eine Schlepperorganisation sechs Verdächtigte festgenommen. Die Männer sollen mindestens 260 Flüchtlinge durch Österreich befördert haben.

Die Erhebungen liefen seit Juni. Auslöser war ein gefälschter griechischer Führerschein, der Beamten der Autobahnpolizei bei einer Kontrolle auf der Innkreisautobahn (A8) in die Hände gefallen war, teilte die Polizei mit.

Ein 31-jähriger gebürtiger Iraker aus Wels lenkte das Auto und wurde an Ort und Stelle festgenommen. Im Fahrzeug befanden sich neun illegal in Österreich anwesende irakische Staatsbürger, die der Mann von Wien nach Deutschland bringen wollte.

Autos und Bargeld sichergestellt
Bei den weiteren Ermittlungen bestätigte sich der Verdacht, dass der Festgenommene als Teil einer internationalen Schlepperorganisation gearbeitet hatte. Fünf weitere Männer wurden Anfang Dezember festgenommen, darunter, mit Ausnahme einer Person aus Wels, irakische Staatsbürger aus Linz, Wels und Salzburg.

Bei den Verdächtigen wurde auch Bargeld in Höhe von mehr als 10.000 Euro und vier Autos im Wert von mindestens 25.000 Euro sichergestellt. Die Polizei fahndet noch nach weiteren unbekannten Tätern im Ausland.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).