Di, 17. Oktober 2017

Mit lautem Gebell

22.10.2015 07:21

Hündin rettet ihrem Herrl bei Brand das Leben

Seine Hündin "Alaska" hat einem 53 Jahre alten Obdachlosen bei einem Brand in St. Veit in Kärnten das Leben gerettet. Der Wiener war in einem Abbruchhaus neben einer brennenden Kerze eingeschlafen. Durch das Bellen seines Vierbeiners geweckt, konnte er sich gerade noch vor den Flammen ins Freie retten. Er wurde verletzt.

Als der Wiener munter wurde, stand das Zimmer bereits in Vollbrand. "Ohne das laute Bellen der Schäferhündin wäre er wohl nicht so rasch aufgewacht. Der Vorfall hätte ein tragisches Ende nehmen können", ist ein Polizist überzeugt.

Bei der Flucht ins Freie erlitt der 53-Jährige zwar schwere Verbrennungen an den Händen und im Gesicht, er kam aber mit dem Leben davon. "Der Patient ist mittlerweile stabil und auf dem Weg der Besserung", teilte eine Sprecherin der Uniklinik Graz mit.

Nach dem Brand fehlte von Alaska vorerst jedoch jede Spur. Tags darauf wurde sie von Passanten dann in St. Veit entdeckt und ins Klagenfurter "Tiko" gebracht. Solange ihr Herrl im Spital ist, kümmert man sich dort liebevoll um die tapfere Schäferhündin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).