Sa, 18. November 2017

Für den Artenschutz

15.10.2015 09:30

Die mutigen Reptilien-Retter aus der Steiermark

Die Zahl der Reptilienhalter ist in den letzten Jahren weiter gestiegen. Hat man vor zehn Jahren diese Tiere fast nur in Zoos bewundern können, haben die Exoten inzwischen Einzug in viele steirische Wohnzimmer gefunden. Doch ein Großteil der Menschen hat nach wie vor große Angst vor Schlangen und Co. "„Durch mangelhafte und falsche Informationen wird mit diesen schönen Tieren Gefahr verbunden"“, sagt der Obmann des Steirischen Reptilien- und Amphibienvereins, Werner Stangl.

Um Aufzuklären, wurde deshalb 2010 der Verein ins Leben gerufen. Der Vorstand und die Mitglieder bestehen aus Sachverständigen, Juristen, Medizinern, Züchtern und Reptilienhaltern. Und auch, wenn der Öffentlichkeit der Verein eher durch exotische Schlangen-Notfälle bekannt ist (alle erinnern sich noch an Boa "Amanda"), ist das Betätigungsfeld der Experten weit größer: "Zu unseren Aufgaben gehört etwa die Zusammenarbeit mit den Behörden", betont Stangl.

Verein entwickelte Sicherheits-Checkliste
So hat der Verein eine einzigartige Sicherheits-Checkliste entwickelt. Erst wenn alle Punkte darauf erfüllt sind, bekommt man die Bewilligung etwa Giftschlangen halten zu dürfen. Ein weiterer, wichtiger Punkt ist der Artenschutz. So wurden zum Beispiel in Gratkorn 54 Mauereidechsen und Blindschleichen umgesiedelt, die sonst einem Bauprojekt zum Opfer gefallen wären - eine Tierschützerin und "Krone"-Leserin hatte glücklicherweise Alarm geschlagen.

Was leider bisher noch nicht umgesetzt werden konnte, ist die Errichtung einer Auffangstation für Exoten und heimische Reptilien in Not. Es wurden zwar durchaus positiven Gespräche mit Land und Stadt Graz geführt. Es scheitert aber noch an der Umsetzung.

Infos unter www.steirischer-reptilienverein.at.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).