Mi, 13. Dezember 2017

Bedrohte Art

05.10.2015 08:42

Feldhamster "Krümel" darf im Haus überwintern

Seit einigen Tagen dreht sich im Leben einer Familie aus Wallern im Burgenland alles um ein winziges Fellbündel. Bei Arbeiten auf der Paradeiserplantage neben dem Haus entdeckte der Landwirt den jungen Feldhamster und nahm ihn mit nach Hause. Jetzt wird das Tier liebevoll aufgepäppelt, um später in die Natur entlassen zu werden.

"Krümel", so heißt der Findling der Familie Unger, hat die Herzen aller im Sturm erobert. Jede Stunde bekommt der winzige Vierbeiner, er wiegt gerade einmal 28 Gramm, mit einer Pipette einige Tropfen Milch verabreicht. In wenigen Monaten, wenn es im Frühjahr wieder warm genug ist, will die tierfreundliche Familie den Findling wieder in die freie Natur entlassen.

Feldhamster ist eine bedrohte Art
Und das ist gut so, zählt der Feldhamster doch europaweit und insbesondere im Burgenland zu den gefährdeten Rassen und wird in der Roten Artenschutzliste geführt. "Die zunehmende Verbauung der freien Flächen und der Einsatz von Pestiziden hat dazu geführt, dass die Art ihren Lebensraum größtenteils verloren hat. Ohne Schutzmaßnahmen wird der Feldhamster in wenigen Jahren ausgestorben sein", wissen Experten.

Wiesen retten Hamsterleben
Besonders gefährlich für die Jungtiere sind Felder, die im Frühsommer abgeerntet und eingeackert werden. Da haben die Winzlinge kaum Überlebenschancen. Daher wird empfohlen, in der Nähe von landwirtschaftlichen Flächen Wiesen als Inseln für die Hamster anzupflanzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).