Di, 21. November 2017

10 Jahre Haft drohen

27.08.2015 11:09

Zwei Monate altes Baby von Vater zu Tode gequält

Schrecklicher Fall von Kindesmisshandlung in Kärnten: Ein 24-Jähriger steht im Verdacht, seine erst zwei Monate alte Tochter mehrere Male heftig geschüttelt zu haben. Beim letzten Übergriff waren die Verletzungen des Säuglings so schwer, dass er noch im Krankenhaus starb. Der Beschuldigte muss sich nun vor Gericht verantworten.

Der 24-Jährige sitzt bereits seit März in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, seine zwei Monate alte Tochter insgesamt fünf Mal heftig geschüttelt und dabei schwerst verletzt zu haben. Den letzten Vorfall überlebte die Kleine nicht - sie starb im Klinikum Klagenfurt.

Vor Kurzem wurde beim Landesgericht Klagenfurt wegen Quälens mit Todesfolge Anklage gegen den Verdächtigen erhoben. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Mann bis zu zehn Jahre Haft, wie ein Justizsprecher erklärte. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden