Mi, 22. November 2017

Frau tot aufgefunden

25.08.2015 14:01

Verona Pooths Bodyguard unter Mordverdacht

Ein Bodyguard und Fahrer von Werbe-Promi Verona Pooth (47) steht unter Mordverdacht und sitzt in Untersuchungshaft. Der Mann soll seine Ehefrau heimtückisch angegriffen, stranguliert und getötet haben.

Die Leiche der Frau, die von ihrer Tochter gefunden wurde, wies auch Stich- oder Schnittwunden auf. Ein Richter habe Haftbefehl gegen den Mann erlassen, sagte Staatsanwalt Martin Stücker in Düsseldorf. Der Verdächtige sei mehrfach als Fahrer von Pooth eingesetzt worden, bestätigte das Büro der Entertainerin am Dienstag.

"Die Nachricht hat mich wirklich sehr erschüttert", so Verona Pooth im Statement gegenüber der "Bild"-Zeitung. "Er war stets ein sehr freundlicher und zuvorkommender Fahrer und Bodyguard."

Und weiter: "Damit hat sicherlich niemand gerechnet, dass er zu so etwas fähig ist. Ich selber habe ihn erst 2015 kennengelernt. Ich kann es noch gar nicht glauben. Letzte Woche haben wir noch miteinander telefoniert. Es ging um eine Abholung zum Flughafen. Ich möchte mein tiefstes Beileid allen Hinterbliebenen aussprechen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden