Sa, 16. Dezember 2017

Graz:

04.08.2015 13:45

Millionen Euro für neue Pflegeheime

Die Stadt Graz investiert viele Millionen Euro in die Sanierung bzw. in den Neubau von modernen Pflegewohnheimen in Graz – dabei handelt es sich nicht um "Heime" mit klassischen Pflegebetten. Im Haus Peter Rosegger etwa gibt es Wohngemeinschaften. Auch das Haus Robert Stolz, das im Herbst eröffnet wird, hat mit den "klassischen" Pflegeheimen nicht mehr viel gemeinsam.

1900 Pflegebetten gibt es in Graz – 800 werden direkt von der Stadt Graz bereitgestellt, und zwar unter dem Dach der GGZ (Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz). Die Stadt baut neue – oder modernisiert bestehende Einrichtungen.

Neugestaltungen

Das Pflegewohnheim Peter Rosegger wurde gerade um 10,5 Millionen Euro auf die grüne Wiese gestellt. Um ca. elf Millionen Euro wird das Pflegewohnheim Erika Horn neu gebaut (wird so aussehen wie das Haus Peter Rosegger) und im Herbst eröffnet. In den kommenden fünf Jahren soll das ehemalige UKH in der Theodor-Körner-Straße (Haus Robert Stolz) zu einer Senioreneinrichtung nach modernsten Standards umgebaut werden. Schon saniert wurde die Einrichtung am Rosenhain – wobei das dortige Pflegewohnheim Aigner-Rollett nun adaptiert werden soll, um den Senioren noch mehr "Daheimgefühl" zu geben.

WG für Senioren

"Klassische" Pflegebetten sind es nicht, die hier geschaffen werden – das Angebot richtet sich an Ältere, die allein Zuhause nicht mehr ganz zurecht kommen.

Im Haus Peter Rosegger etwa gibt es Wohngemeinschaften, denn die Einsamkeit ist im Alter eine der größten Feinde. In diesen WG – mit je 13 Bewohnern – gibt es gemeinsame Wohn- und Essbereiche.

Die Bewohner sollen solange als möglich in den Pflegewohnheimen bleiben. Geht es gar nicht mehr, kann man innerhalb der GGZ in ein anderes Haus übersiedeln, das noch mehr auf Pflege spezialisiert ist. "Die GGZ sind europaweit anerkannt für ihre hohe Qualität. Es wird dabei auch sehr wirtschaftlich gearbeitet", so der für die GGZ zuständige FP-Stadtrat Mario Eustacchio.

(Alle Infos auf: www.ggz.graz.at)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden