Sa, 21. Oktober 2017

Polizei sucht Opfer:

23.07.2015 15:06

Jahrmarkt-Standler als Betrüger

Von Volksfesten zu Jahrmärkten und Kirtagen tingelte Walter W. jahrelang durch die Ostregion. Dabei verstrickte sich der Standler offenbar immer tiefer in finanzielle Probleme. Die Folge: Er pumpte Privatpersonen um Geld an, Rechnungen von Lieferanten blieben unbezahlt. Jetzt sitzt der 59-Jährige als Betrüger in Haft.

Er war zwar überall dort, wo gute Laune herrschte. Doch die war meist schnell verflogen, sobald er das Feld geräumt hatte. Denn Walter W. pflegte knapp eineinhalb Jahre lang nur Schulden zu hinterlassen. Der 59-Jährige aus dem Bezirk Baden klapperte mit seinem gelben Kombi Jahrmärkte und andere Feste im Industrieviertel und im Burgenland ab.

Zuvor orderte W. für sein Verkaufsstandl Waren bei Lebensmittelhändlern, Heurigenbetrieben sowie Bauhäusern in der Ostregion. Ein Ermittler: "Auf ihr Geld warteten die Lieferanten freilich vergeblich." So wie auch jene Pechvögel, die dem Jahrmarktfahrer Kredit gewährt hatten. "W. wusste genau, dass er diesen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen konnte", sind die Kriminalisten überzeugt, die dem mittlerweile Verhafteten zumindest 20 derartige Betrügereien mit einer Schadenssumme von 70.000 Euro nachweisen konnten.

Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschossen, die Staatsanwaltschaft sucht weitere Opfer des Standlers. Geschädigte sollen sich melden: 059133-3300.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).