Mo, 20. November 2017

„Zu laut“

17.07.2015 09:18

Holländerin will Kuhglocken in Schweiz verbieten

Eine 41-jährige Holländerin will in der Schweiz die Kuhglocken verbieten. Die in der Schweiz lebende Nancy Holten ist überzeugt, dass die Tiere damit nicht glücklich sind. Sie will sie von ihrem angeblichen Leid erlösen.

"Für Kühe sind die Glocken in etwa so laut, als wenn wir uns einen Presslufthammer ans Ohr halten würden", behauptet die dreifache Mutter und Veganerin, die sich auch dagegen engagiert, dass Tiere im Zirkus auftreten. Mit Medienauftritten und ihrer Facebook-Gruppe "Kuhglocken out" bekämpft sie seit rund einem Jahr das Gebimmel auf Almwiesen.

Verbot "eher unwahrscheinlich"
Damit stößt die Holländerin in ihrer Wahlheimat zwar nicht nur auf taube Ohren. Dennoch ist ein Verbot des "Soundtracks der Alpen", wie Schweiz-Tourismus-Sprecher Alain Suter das Kuhglockengeläut nennt, bisher eher unwahrscheinlich. Während Holten es auf Facebook auf knapp 2.200 Unterstützer gebracht hat, zählt die als Reaktion darauf geschaffene Gruppe "Pro Kuhglocken" mehr als 17.400 Anhänger.

Initiatorin erhielt Drohbriefe
Die Holländerin hat darüber hinaus anonyme Drohbriefe erhalten und wird im Internet aufs Korn genommen. "Geh doch, du holländischer Trottel, geh zurück zu deinen Windmühlen und sammle Tulpen", hieß es etwa in einem Online-Kommentar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).