Di, 12. Dezember 2017

Es ist offiziell

16.07.2015 17:06

Fehringer Kaserne wird zu Asyl-Verteilzentrum

Es ist fix: Das steirische Verteilzentrum für Flüchtlinge wird in der Hadik-Kaserne in Fehring eingerichtet – die „Steirerkrone“ hat über diese Lösung bereits in ihrer Donnerstag-Ausgabe berichtet. Die Soldaten werden die Kaserne nun bereits in den kommenden Wochen verlassen, also erheblich früher als eigentlich geplant. Der Asyl-Standort Fehring ist vorerst auf ein Jahr befristet.

Im Mai hat das Verteidigungsministerium eine Liste von Kasernen erstellt, in der aus seiner Sicht Flüchtlinge untergebracht werden können. Als einziger steirischer Standort wurde die Hadik-Kaserne in Fehring genannt. Hier wurde ein Containerdorf ins Auge gefasst.

Nun steht fest: Fehring ist der Standort für das steirische Verteilzentrum! Um das überfüllte Lager Traiskirchen (NÖ) zu entlasten, werden die im jeweiligen Bundesland aufgegriffenen Flüchtlinge zuerst hierhin gebracht und nach kurzer Zeit auf kleinere Quartiere quer durch die Regionen aufgeteilt. Der anfangs favorisierte Standort (ehemalige Fliegerhorst Nittner in Kalsdorf) stand letztlich nicht mehr zur Verfügung. "Er wäre ideal gewesen", bedauert man beim Land Steiermark.

Soldaten siedeln nach Feldbach
Bis zu 150 Asylwerber finden in der Fehringer Kaserne Platz. Sie wohnen aber nicht in Zelten oder Containern, sondern in den Gebäuden. Die 61 Soldaten müssen das Areal in den nächsten zwei Monaten räumen. Sie kommen in die Kaserne Feldbach. Diese ist allerdings stark sanierungsbedürftig. Die Adaptierungsarbeiten dauern laut Verteidigungsministerium ein Jahr. Daher werden Teile der Truppe vorläufig nach Güssing ziehen.

Soziallandesrätin Doris Kampus (SP) ist mit der Lösung zufrieden. In der Kaserne seien "nötige Strukturen und Kapazitäten" vorhanden. Der Standort Fehring ist für ein Jahr befristet, die Kaserne wird nämlich verkauft. Es muss also für die Zukunft ein weiteres, diesmal dauerhaftes Areal gefunden werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden