Sa, 16. Dezember 2017

Tritt CITES bei

09.07.2015 10:39

EU verstärkt Kampf gegen illegalen Wildtierhandel

Die Europäische Union verschärft den Kampf gegen den illegalen Handel mit Wildtieren und -pflanzen. Um etwa unerlaubte Geschäfte mit Elfenbein oder Haiflossen künftig besser eindämmen zu können, tritt sie dem Washingtoner Artenschutzabkommen CITES bei. Das teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit.

CITES sei das beste Instrument, über das die internationale Gemeinschaft im Kampf gegen den illegalen Tier- und Pflanzenhandel verfüge, sagte der zuständige EU-Umweltkommissar Karmenu Vella. Laut EU-Kommission wurden 2014 mehr als 20.000 Elefanten und 1.200 Nashörner getötet.

Illegaler Wildtierhandel boomt
Der Handel mit wildlebenden Tieren und Pflanzen oder deren Produkten habe in den vergangenen Jahren ein nie dagewesenes Niveau erreicht. Hinter dem Drogen-, Waffen- und Menschenhandel sei er das viertgrößte illegale Geschäft. Er finde über dieselben Netzwerke statt.

Produkte geschützter Arten auf dem Schwarzmarkt
CITES will nicht nur den Handel mit exotischen Tierarten verbieten oder nachhaltig gestalten, sondern auch den mit europäischen Arten wie Bär, Luchs oder Wolf. Auf dem Schwarzmarkt werden Elfenbein, Rhinozeros-Horn, Tigerprodukte oder auch Flossen von Haien besonders teuer gehandelt.

Österreich trat CITES schon 1982 bei
Der Beitritt zu CITES geschieht im Rahmen der Vorbereitung eines EU-Aktionsplans gegen den illegalen Artenhandel. Einzelne EU-Länder sind schon länger Mitglied bei CITES, bisher war jedoch nicht die EU als solche dabei. In Österreich ist das Übereinkommen seit 1982 in Kraft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).