So, 19. November 2017

Nach Trennung

18.06.2015 16:26

Exfreund folterte neuen Lover mit Stromschlägen

Unvorstellbares Horror-Martyrium für einen jungen Vorarlberger: Weil sich der 26-Jährige in die "falsche“ Frau verliebt hatte, wurde er von deren Ex-Freund und zwei Komplizen getreten, geschlagen und in einem Wald mit einem Elektroschocker malträtiert. Nun müssen sich die drei Verdächtigen vor Gericht verantworten.

Das Ganze ereignete sich am 15. Dezember 2014: Der 26-jährige Vorarlberger wartete an der Bushaltestelle in Gaschurn, als er plötzlich von Unbekannten ins Auto gezerrt wurde. Der Ex seiner neuen Freundin war extra mit zwei Komplizen aus Bonn angereist, um dem neuen Lover einen Denkzettel zu verpassen.

Staatsanwalt: "Stromschläge im Genitalbereich"
Nachdem auch der Stein des Anstoßes, eine 21-jährige deutsche Studentin, von der Wohnung des Vorarlbergers abgeholt worden war, wurden die beiden Entführungsopfer in einen Wald gebracht. Wo das Martyrium für M. erst so richtig begann: "Sie versetzten ihm Stromschläge in den Genitalbereich. Nebenher wurde er mit einer Teleskopstange und Ästen geschlagen", erklärt Staatsanwalt Robin Faßbender.

Studentin versprach, Vorarlberger zu verlassen
Erst als die Frau versprach, sich vom Vorarlberger zu trennen, ließen die Täter vom verletzten Opfer ab und rasten davon. Nun startete in Bonn der Prozess, dem Trio drohen je zehn Jahre Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden