Do, 23. November 2017

Wollte Wald schützen

10.06.2015 09:13

Bauer verstümmelt in OÖ 100 Rehe mit Fallen

"Mir tun die Rehe leid, aber mir tun auch die Bäumchen sehr leid", sagt der Altbauer (76). Um seinen Wald in Oberösterreich vor Wildverbiss zu schützen, hat der Pensionist ein Vierteljahrhundert lang Schlingen und später selbst gebaute Fangeisen ausgelegt. Rund 100 Rehe und Rehböcke sollen qualvoll verstümmelt und oft getötet worden sein.

Die Jäger, die als Zuhörer zum Prozess in Linz gekommen waren, wollten der Reue des Altbauern nicht recht glauben. Doch der legte vor Richterin Andrea Haidvogl ein Geständnis ab. Im Text, den sich der 76-Jährige vorbereitet hatte und den er im Gerichtssaal vorlas, ging es aber um den Wald: "Im Zeichen des Klimawandels ist mir ein gesunder Wald ein Anliegen."

Tiere qualvoll verstümmelt
Seinen Mischwald in Niederwaldkirchen sah er durch Wildverbiss gefährdet. Zuerst forderte er die Jägerschaft auf, mehr Rehe abzuschießen. Als nichts geschah, legte er zuerst im Bereich des Wildwechsels Schlingen aus, in denen sich jährlich zwei bis drei Rehe verfingen. Ab dem Jahr 2000 waren es selbst gebastelte Tritteisen, in denen insgesamt bis zu 100 Tiere qualvoll verstümmelt wurden. Beim Auslösen des Tritteisens wurden den Rehen zehn bis 15 Zentimeter des Laufs abgetrennt. Sein schlechtes Gewissen wollte der Mühlviertler danach mit Spenden an Wohltätigkeitsorganisationen beruhigen.

Bedingte Haft und Geldstrafe
"Er hat das Tierleid wohl auch aus finanziellen Gründen in Kauf genommen", sagt Staatsanwältin Doris Fiala. Das Urteil wegen Tierquälerei und Eingriff in fremdes Jagdrecht: sechs Monate bedingte Haft und 1.620 Euro Geldstrafe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).