Do, 19. Oktober 2017

Nach Kreuzbandriss

08.06.2015 12:15

Vadlau/Ogar geben Segel-Comeback vor Weymouth

Die Welt- und Europameisterinnen Lara Vadlau aus Kärnten und Jolanta Ogar geben nach der verletzungsbedingten Pause der Steuerfrau beim Segel-Weltcup von Mittwoch bis Sonntag vor Weymouth ihr Comeback. Vadlau hatte sich im März einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen, seit Anfang Mai trainiert die Kärntnerin wieder im Boot. Der OeSV ist in England auf Wiedergutmachung aus.

"Von Lara und Jola darf man keine Wunderdinge erwarten, das Rio-Training war ansprechend, aber natürlich fehlen ihnen noch die Segeltage. Sie sollen Selbstvertrauen tanken und Praxis sammeln", meinte Sportdirektor Georg Fundak über die 470er-Damen. Sechs rot-weiß-rote Boote sind im Olympiarevier von 2012 am Start, es sollte wieder deutlich besser klappen als im April vor Hyeres, wo die Finalentscheidung der Top Ten jeweils ohne Österreich in Szene gingen.

"Von unseren 49erFX-Damen erhoffe ich mir, dass sie sich im Mittelfeld festbeißen können, vom Rest, dass sie die Qualifikation für die Medal-Race-Entscheidungen packen. Die Mannschaft hat zuletzt sehr gut gearbeitet, wir haben die Qualität, um bei der Musik dabei zu sein", gab sich Fundak hoffnungsfroh.

Hoffnung auf das Medal Race
Die 470er-Herren Matthias Schmid/Florian Reichstädter und David Bargehr/Lukas Mähr, sowie das Nacra17-Duo Thomas Zajac/Tanja Frank und die 49er Nico Delle Karth/Niko Resch erhoffen sich jeweils die Medal-Race-Teilnahme. "Wir packen in Weymouth wieder die Rümpfe von 2014 aus. Unsere Boote haben Unterschiede im Bereich der Schwert-Winkel, hier gilt es weitere Details herauszuarbeiten. Weymouth werden wir für Materialtests nützen und wir wollen natürlich anschreiben", meinte Zajac.

Delle Karth erklärte, dass man nach Hyeres (19.) bei der anschließenden Materialanalyse auf einige Ungereimtheiten gestoßen sei. "Wir werden deshalb in Weymouth auf ein bereits erprobtes Set up zurückgreifen und auf dem Weg nach England einen Zwischenstopp in Mailand einlegen, um ein weiteres Großsegel zu kaufen. Weymouth ist ein Revier, das uns taugt und an das wir keine schlechten Erinnerungen haben", meinte der Olympiavierte von 2012.

OeSV-Team für Segel-Weltcup vor Weymouth: Thomas Zajac/Tanja Frank (Nacra17), Nico Delle Karth/Niko Resch (49er), Matthias Schmid/Florian Reichstädter, David Bargehr/Lukas Mähr, Lara Vadlau/Jolanta Ogar (je 470er), Laura Schöfegger/Elsa Lovrek (49erFX)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).