Mo, 20. November 2017

Flugunfall in NÖ

31.05.2015 15:24

Helikopter stürzt auf Haus: Zwei Schwerverletzte

Ein Kleinhubschrauber ist am Sonntagnachmittag im Bezirk St. Pölten abgestürzt und am Dach eines Einfamilienhauses aufgeschlagen. "Beide Insassen wurden schwer verletzt", teilte Feuerwehrsprecher Franz Resperger mit. Die Unfallursache ist noch unklar.

Der Flugunfall ereignete sich in der knapp 1.400 Einwohner zählenden Gemeinde Kasten bei Böheimkirchen. Der Hubschrauber vom Typ "Robinson R22" war von dem Piloten (35), der seit drei Jahren im Besitz eines Flugscheins ist, für 90 Minuten gechartert worden. Er wollte mit einem Bekannten einen Rundflug machen.

Kurz nach 14 Uhr hörten Anrainer dann einen "Riesenkrach". Das Fluggerät touchierte im Ortsteil Mittelfeld mit der rechten Seite das Dach des Einfamilienhauses und stürzte vor der Garage auf die Straße. Ein Augenzeuge musste das Flugunglück mitansehen. Die Bewohner des Gebäudes blieben unverletzt - die Familie war zum Zeitpunkt des Absturzes glücklicherweise nicht anwesend, schilderte Resperger.

Pilot erleidet Polytrauma
Kräfte von Feuerwehr und Rettung eilten zur Absturzstelle. Der 35-jährige Pilot hatte ein Polytrauma erlitten und war nicht ansprechbar. Er wurde vom Rettungshelikopter "Christophorus 9" ins AKH Wien geflogen. Sein Bekannter war bei Bewusstsein und wurde mit dem Notarztwagen nach St. Pölten transportiert. "Lebensgefahr besteht bei beiden Verletzten nicht", sagte Stefan Spielbichler von "144 Notruf NÖ".

Die Feuerwehr brachte zudem einen Schaumteppich aus, um den ausrinnenden Treibstoff zu binden und die Feuergefahr zu bannen. Rund 25 Mitglieder standen im Einsatz. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist Gegenstand von Ermittlungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden