Mi, 22. November 2017

Safes geplündert

30.03.2015 15:26

Urlaubs-Albtraum: „Fühlen uns im Stich gelassen“

Albtraum für vier österreichische Urlauber Anfang Februar im Regenwald Costa Ricas: Kriminelle plünderten ihren Hotelsafe - Pässe, Geld und Wertgegenstände waren weg. Die Österreicher sind nun zwar wieder daheim, doch für den Schaden will der deutsche Reiseveranstalter nicht aufkommen.

Mehr als dumm gelaufen ist eine Traumreise durch Mittelamerika für zwei Pärchen aus Wien, die in einer 16-köpfigen Gruppe unterwegs waren: Bei einem Zwischenstopp in Corcovado plünderten Kriminelle den Hotelsafe. Ein Insider-Tipp könnte den Coup ermöglicht haben, denn der Tresor war prall gefüllt.

Und es kam noch schlimmer, denn für den nächsten Stopp in Panama wären 500 US-Dollar pro Person fällig gewesen. Das deutsche Reiseunternehmen ließ die Pärchen aber nach dem Überfall im Regen stehen.

"Nur Honorarkonsulat half uns weiter"
Mittlerweile sind die vier Urlauber wieder wohlbehalten zurück in Österreich. Anton K. und den anderen sind aber insgesamt rund 10.000 Euro Schaden entstanden. "Nur das österreichische Honorarkonsulat half uns vor Ort weiter", so Anton F. Auf Nachfrage beim Reiseveranstalter heißt es: "Dieser Fall wird von unserer Versicherung noch bearbeitet, wir werden uns alsbald melden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden