Di, 12. Dezember 2017

Technische Pannen

29.03.2015 12:14

Urnengang in Nigeria musste in die Verlängerung

In Nigeria ist am Sonntag in 300 von 150.000 Wahllokalen die Stimmabgabe für die Parlaments-und Präsidentschaftswahlen fortgesetzt worden. In den betroffenen Büros hatten die Registriermaschinen am Samstag nicht funktioniert, weshalb der Urnengang in die Verlängerung musste. Neben technischen Pannen wird die Wahl von Anschlägen der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram überschattet, denen am Samstag mehrere Menschen zum Opfer fielen.

Knapp 70 Millionen Menschen hatten sich in Afrikas bevölkerungsreichstem Land in die Wahllisten eingetragen. Insgesamt bewarben sich 2.537 Kandidaten von 28 Parteien für die 469 Parlamentssitze, unter den 14 Bewerbern um das Präsidentenamt war erstmals eine Frau.

Ernsthafte Chancen wurden nur dem christlichen Amtsinhaber Goodluck Jonathan aus dem Süden und dem Muslim Muhammadu Buhari, einem ehemaligen Putschgeneral aus dem Norden, eingeräumt. Zwischen den beiden Politikern wurde ein knappes Rennen erwartet. Buhari hatte in den Jahren 1983 bis 1985 schon einmal an der Staatsspitze gestanden.

Wahlbeteiligung "ziemlich hoch"
Die Wahlbeteiligung am ersten Tag war nach Angaben der Wahlkommission "ziemlich hoch". Die Bekanntgabe des Wahlergebnisses, das eigentlich binnen 48 Stunden nach Schließung der Wahllokale vorliegen sollte, wird sich wegen der technischen Pannen verzögern. Aussagekräftige Ergebnisse werden nicht vor Montag erwartet.

Zwar ist Nigeria nach Jahrzehnten politischer Instabilität unter Jonathan zu Afrikas größter Wirtschaftsmacht aufgestiegen, doch ist es dem Präsidenten nicht gelungen, die Terrororganisation Boko Haram zu stoppen oder zu bremsen. Goodlucks Partei PDP ist seit der Rückkehr zu einer zivilen Regierung vor sechs Jahren an der Macht, muss sich aber einer erstarkten Opposition stellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden