Mo, 20. November 2017

Hammer-Strafe

18.03.2015 18:50

15 Jahre Doping-Sperre für US-Tennisprofi Odesnik

US-Tennisprofi Wayne Odesnik ist wegen seines bereits zweiten ruchbar gewordenen Doping-Verstoßes vom Weltverband ITF für 15 Jahre gesperrt worden. Nach ITF-Angaben vom Mittwoch wurde der 29-Jährige im Dezember 2014 und Jänner 2015 positiv auf verschiedene verbotene Substanzen, darunter Steroide, getestet. Da der auf Weltranglistenposition 267 liegende Odesnik als Wiederholungstäter gilt, fiel die Strafe extrem hoch aus.

Die Sperre für Odesnik wurde rückdatiert und läuft am 29. Jänner 2030 aus. Der Amerikaner war erstmals im Jahr 2010 für zwei Jahre gesperrt worden, weil er im Besitz von Wachstumshormon-Präparaten war. Er bestritt damals, diese selbst konsumiert zu haben. Weil er mit den Ermittlern kooperierte, wurde die Sperre später von der ITF halbiert.

Odesnik gab zwar noch am Mittwoch seinen Rücktritt vom Profi-Tennis bekannt, doch gleichzeitig gab er an, dass er nicht wissentlich Doping-Mittel genommen habe. "Ich war der am meisten getestete amerikanische Tennis-Spieler, da hätte ich doch niemals bewusst eine Doping-Substanz zu mir genommen", sagte Odesnik. Er behalte sich demnach rechtliche Schritte vor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden