Sa, 16. Dezember 2017

Nach Tod in Zelle

16.03.2015 19:28

Ex-Botschafter Rakhat Aliyev in Wien beigesetzt

Keine neuen Erkenntnisse zum Tod des kasachischen Ex-Botschafters Rakhat Aliyev: Auch bei einer zweiten Obduktion in der Schweiz konnte kein Hinweis auf Fremdverschulden festgestellt werden. Wie berichtet, wurde Aliyev Ende Februar erhängt in seiner Zelle in der Justizanstalt Wien-Josefstadt entdeckt.

Tor 2, der Haupteingang des Wiener Zentralfriedhofs: Nur einen Steinwurf von Schubert, Beethoven und Co. entfernt, wurde Aliyev in einem prunkvollen Mausoleum zur letzten Ruhe gebettet - im engsten Familienkreis, wie es heißt. "Aeterno amore, requiescat in pace", steht auf der Marmorwand - "in ewiger Liebe, ruhe in Frieden".

Ruhe rund um das Ableben des Häftlings wird so schnell allerdings wohl kaum einkehren. Zwar brachte auch eine zweite Obduktion des Leichnams keine Hinweise auf Fremdverschulden, das toxikologische Gutachten steht aber ebenso noch aus wie das Ergebnis zur Untersuchung der Zellentür. Wie berichtet, zweifeln Aliyevs Anwälte an der Selbstmord-Version und gehen von einem Mordkomplott aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden