Mo, 18. Dezember 2017

Grausiger Fund

07.03.2015 16:03

Zwei Mumien auf Mexikos höchstem Berg entdeckt

Auf dem höchsten Gipfel Mexikos sind zwei mumifizierte Leichen entdeckt worden. Bei den Toten könnte es sich um zwei seit 50 Jahren vermisste Bergsteiger handeln, teilten die mexikanischen Behörden mit. Ein Rettungsteam habe die Leichen auf dem Vulkan Pico de Orizaba, der auch als Citlaltepetl bekannt ist, in 5.200 Metern Höhe ausgemacht, sagte der Bürgermeister der benachbarten Stadt Serdan, Juan Navarro.

Der Suchtrupp war einem Hinweis von Bergsteigern nachgegangen, die im Schnee zufällig auf eine der Leichen gestoßen waren. In unmittelbarer Nähe fanden die Retter dann einen weiteren mumifizierten Körper. Spezialisten sollen nun die Leichen bergen und untersuchen.

Der Berg liegt an der Grenze der mexikanischen Bundesstaaten Veracruz und Puebla nördlich der etwa 120.000 Einwohner zählenden Stadt Orizaba. In seinen östlichen Ausläufern entspringt der Rio Jamapa.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden