Do, 23. November 2017

Nach Krawallen

04.03.2015 17:39

Dragovic-Klub Kiew mit Fan-Teilausschluss bestraft

Wegen Ausschreitungen seiner Fans muss Dynamo Kiew von ÖFB-Teamverteidiger Aleksandar Dragovic im Europa-League-Achtelfinale gegen den FC Everton am 19. März einen Teil des heimischen Olympiastadions schließen. Zudem verurteilte die Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union den ukrainischen Cupsieger am Dienstag zu einer Geldstrafe von 70.000 Euro.

Damit reagierte der Dachverband auf die Ausschreitungen von Dynamo-Fans, die beim Spiel am 26. Februar gegen EA Guingamp (3:1) auf den Rasen gelaufen waren und sich Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften geliefert hatten. Vertreter von Dynamo gaben an, die Anhänger hätten sich durch Fans des französischen Klubs provoziert gefühlt. Das Olympiastadion von Kiew war 2012 Austragungsort des EM-Endspiels.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden