Di, 17. Oktober 2017

Mordgruppe ermittelt

04.03.2015 15:44

Unfall bei Sexspiel: In Latex-Anzug erstickt

Eine furchtbare Entdeckung machte Samstag früh ein 25-jähriger Grazer, als er nach der Arbeit heimkam: Im Bett lag sein Lebensgefährte (29), bekleidet mit einem Latex-Anzug - tot. Auf dem Nachtkästchen weißes Pulver, vermutlich Kokain. Die Mordgruppe ermittelt, der 29-Jährige dürfte beim SM-Sexspiel erstickt sein!

Das Unglück ereignete sich bereits in der Nacht auf Samstag in einer Wohnung im Grazer Bezirk Jakomini unweit des Zentrums. Während sein Freund bei der Arbeit war, dürfte sich der 29-Jährige selbst vergnügt haben. Mit einem schlimmen Ende: Als der vier Jahre jüngere Mann nach seinem Kellnerjob nach Hause kam, konnte er seinem Lebensgefährten nicht mehr helfen. Dieser lag leblos im gemeinsamen Bett. Bekleidet mit einem schwarzen Ganzkörper-Latex-Anzug.

Kokainspuren
Auf dem Nachtkästchen fand die Polizei weiße Pulverlinien, die auf Kokainmissbrauch schließen lassen. Noch sind die entsprechenden Untersuchungen aber nicht abgeschlossen.

Erstickt
Vermutlich war bei einem Sado-Maso-Sexspiel im berauschten Zustand etwas schiefgegangen; laut Obduktion soll der 29-jährige Steirer erstickt sein. Die Mordgruppe hat die Ermittlungen übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden