So, 19. November 2017

2.000 bei Gegendemo

01.03.2015 09:54

375 Teilnehmer bei erstem Pegida-Marsch in England

Bei der ersten Demonstration eines britischen Pegida-Ablegers sind am Samstag in Newcastle fünfmal mehr Gegendemonstranten als Befürworter erschienen. Etwa 375 Menschen waren dem Aufruf der Gruppe Pegida UK gefolgt, in der nordostenglischen Stadt gegen eine angebliche Islamisierung Europas zu demonstrieren. Etwa 2.000 Gegendemonstranten stellten sich ihnen entgegen.

Beide Demonstrationen seien ohne Probleme verlaufen, sagte Polizeisprecherin Laura Young. Nach Angaben der Polizei wurden allerdings fünf Männer festgenommen. Es wurde nicht mitgeteilt, ob es sich bei den Festgenommenen um Pegida-Anhänger oder Gegendemonstranten handelte. Ihnen wurden gewaltsame Übergriffe, Friedensbruch sowie Trunkenheit und Ruhestörung vorgeworfen.

Pegida UK hatte laut ihrer Facebook-Seite mit 800 Teilnehmern gerechnet. Vor der Veranstaltung war die Zahl der Polizisten in der 280.000-Einwohner-Stadt Newcastle, wo am Samstag zudem ein Fußballspiel der englischen Premier League stattfand, aufgestockt worden.

"Wollen, dass Regierung Dschihadisten verjagt"
Eine Mitorganisatorin von Pegida UK, Donna Trainor, erklärte bei der Demonstration: "Wir wollen, dass die Regierung Dschihadisten und muslimische Extremisten von unseren Straßen verjagt." Ihr oberstes Ziel sei es, "die britischen Werte und unsere Kultur zu schützen". Unter den Gegendemonstranten war der linke Politiker George Galloway. "Alle vernünftigen Leute in Großbritannien verurteilen die Idee, dass eine deutsche Nazi-Gruppe in den Nordosten Englands kommt, um zu versuchen, Unruhe zu stiften", sagte er bei der Gegenkundgebung.

Die deutsche Pegida-Bewegung hat bereits in mehreren europäischen Ländern Nachahmer gefunden, darunter auch in Österreich. Diese konnten aber nicht annähernd so viele Menschen für ihre Proteste mobilisieren wie die Organisatoren in Deutschland, wo sich nach Behördenangaben seit Oktober des Vorjahres insgesamt rund 170.000 Menschen an Demonstrationen beteiligten, die meisten davon in den östliche Bundesländern. Die Pegida-Kundgebungen in Deutschland erreichten am 12. Jänner mit 25.000 Teilnehmern in Dresden ihren Höhepunkt. In den meisten deutschen Städten war die Zahl der Gegendemonstranten stets höher als jene der Pegida-Unterstützer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden