Sa, 25. November 2017

Arlbergtunnel

26.02.2015 16:22

307 Millionen Euro für mehr Sicherheit

Mehr als 380 Millionen Euro investiert die Asfinag bis 2019 in mehr Sicherheit und Komfort auf Tirols Straßen. Die beiden Hauptbrocken entfallen auf die Sanierung des Arlbergtunnels (160 Millionen Euro) und den Bau der zweiten Röhre des Perjentunnels (147 Millionen Euro). Wermutstropfen: Ab 21. April ist der Arlbergtunnel total gesperrt.

Die Sperre der Hauptverbindung zwischen Tirol und Vorarlberg dauert vom 21. April bis 14. November. Ausweichen kann man über den Arlbergpass oder großräumig über die Schweiz und Deutschland. 160 Mill. Euro werden in den längsten Straßentunnel Österreichs investiert. Errichtet werden z.B. 37 zusätzliche Fluchtwege, acht neue Pannenbuchten und eine Hochdruck-Sprühnebelanlage.

147 Millionen Euro für zweite Perjen-Röhre

Für die zweite Röhre des Perjentunnels nimmt die Asfinag 147 Millionen Euro in die Hand. Auch hier geht es um mehr Sicherheit für die täglich 14.000 Autos, die diesen Tunnel durchfahren. Mit dem Neubau der Sannabrücke (5,4 Millionen Euro) Anfang des Jahres wurde der erste wichtige Schritt bereits gesetzt.

Weitere Sanierungen geplant

Weitere Projekte: Auf der A 12, Inntalautobahn: Generalsanierung Kramsach bis Münster (10 Millionen Euro); Sanierung Kufstein-Süd und Galerie Senftenberg (je 4,5).

Auf der A 13, Brennerautobahn: Sanierung Stützmauern und Brücken Schönberg (3,4 Millionen Euro), Sanierung Anschluss Brennersee (7,4), Nößlachbrücke (8,8) und Bergisel-Tunnel und Sillbrücke (17,1 Millionen Euro).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden