Fr, 24. November 2017

Ehepaar angeklagt

25.02.2015 15:45

Töchter gequält? Eltern landeten vor dem Richter

Wenn die eigenen Töchter ihre Eltern anzeigen, dann muss wohl einiges schief gelaufen sein in der Erziehung. Das Innsbrucker Gericht muss sich mit einem solchen Fall beschäftigen. Die Mädchen behaupten geschlagen worden zu sein, die Eltern sprechen von einem Racheakt, weil die Kinder beim Stehlen erwischt wurden.

Die Anklageschrift liest sich brutal: Regelmäßige Schläge mit der Faust, einem Stock oder anderen Gegenständen, Ohrfeigen, einsperren in einem Kellerabteil ohne Fenster, fesseln. Die Folgen seien Hautabschürfungen, Hämatome, Rötungen, Schwellungen und sogar Bewusstlosigkeit.

Es drohen 5 bis 15 Jahre Haft

Die Innsbrucker Staatsanwaltschaft klagte ein Ehepaar deshalb wegen Quälens und Vernachlässigens Unmündiger, fortgesetzter Gewaltausübung, Freiheitsentziehung, Körperverletzung und Nötigung an. Die Strafe, die auf diese Delikte steht: 5 bis 15 Jahre Haft! Die Anklage fußt auf den Aussagen der Mädchen.

Eltern sprechen von Racheakt

Am Mittwoch nahm das Paar auf der Anklagebank Platz und erzählte eine ganz andere Geschichte: Die älteste Tochter habe maturiert und dann mit dem Studium begonnen. Dann sei sie in die falsche Clique geraten. Der Studienerfolg sei ausgeblieben und da habe der Vater die Unterstützungszahlungen eingestellt. Schließlich hätte die Ältere gemeinsam mit der jüngeren Tochter Geld aus dem Safe der Eltern gestohlen. 2500 Euro! Als man diesen Vorfall nicht familienintern klären konnte, kam es zur Anzeige. Und dafür hätten sich die Mädchen nun revanchiert. Fakt ist, dass der Familienfrieden kaum zu kitten ist, auch nicht vor Gericht. Vertagt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden