Do, 14. Dezember 2017

Über 360.000 € Boni

16.01.2015 13:56

Erneuter Gerichtserfolg für Ex-Flughafen-Vorstand

Ein teures Urteil für die Flughafen Wien AG und ihre Aktionäre, darunter alle Steuerzahler in Wien und Niederösterreich: Dem früheren Airport-Boss Ernest Gabmann sind nun auch alle Boni in der Höhe von 363.539,20 Euro zu überweisen. 493.946 Euro wurden - wie berichtet - bereits zuvor bezahlt. Der Prozess geht in die nächste Instanz.

857.485,20 Euro - diese Summe soll nun der frühere Airport-Vorstand Ernest Gabmann (65) von der Flughafen Wien AG erhalten, die noch zusätzlich 90.723,10 Euro an Prozesskosten übernehmen muss. Für den früheren Landespolitiker verläuft der jahrelange Rechtsstreit mit dem Airport Schwechat somit ziemlich erfolgreich: Wie sich "Krone"-Leser erinnern, musste die Airport-Führung dem 2011 verabschiedeten Vorstand bereits vor 14 Tagen 493.946 Euro überweisen, weil das Oberlandesgericht Wien dessen Forderungen gegen das Unternehmen für korrekt hielt.

Gabmann: "Das Gericht hat mich rehabilitiert"
Jetzt ging Ernest Gabmann erneut siegreich aus dem Gerichtssaal: Auch die bisher vorenthaltenen Bonuszahlungen in der Höhe von 363.539,20 Euro müsste der Flughafen an den Ex-Boss überweisen - weil dieser das Skandal-Projekt nicht verteuert hätte, sondern mit seinem Befehl zum Baustopp noch größeren Schaden verhindert hätte. Gabmann: "Das Gericht hat mich rehabilitiert. Durch mein Handeln wurde beim Fall Skylink aufgeräumt." Die Flughafen AG wird gegen das Urteil berufen und in die nächste Instanz gehen.

Übrigens: Als der Aufsichtsrat der Flughafen AG im August 2011 Gabmanns Vertrag auflöste und die von ihm geforderte Entschädigungszahlung von 290.000 Euro verweigerte, war dieses Gremium prominent besetzt - etwa mit Raiffeisen-Boss Erwin Hameseder und der Vorsitzenden der Wiener Stadtwerke, Gabriele Domschitz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden