Di, 24. Oktober 2017

Unfall vor 86 Jahren

08.01.2015 17:43

Skelett in Höhle entdeckt: Identität geklärt

Die Identität eines Toten, dessen Überreste Mitte Oktober des Vorjahres in einer Höhle im Salzburger Untersberg gefunden worden sind, dürfte geklärt sein: Ein DNA-Abgleich mit Nachkommen ergab nun, dass es sich um einen damals 21-Jährigen handeln dürfte, der im März 1929 von einer Skitour auf den Salzburger Hausberg nicht mehr zurückgekommen ist, informierte die Landespolizeidirektion.

Die aus den Knochenresten sichergestellte DNA stimmt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit mutmaßlichen Nachkommen des Verunglückten überein, sagte ein Polizeisprecher. Demnach soll der Mann 1907 in Salzburg geboren worden sein und im März 1929 alleine die Skitour unternommen haben. Er galt seit damals als vermisst.

Schuhe, Ski und Stock gefunden
Der Salzburger Geologe und Höhlenforscher Georg Zagler hatte die Knochen bei der ersten Begehung einer neu entdeckten Höhle im Oktober gefunden. Anfangs habe er diese für Tierknochen gehalten, doch dann seien auch zwei Schuhe, Teile eines Skis und eines Stockes aufgetaucht, sagte Zagler nach der Bergung der Überreste. "Es war ein genagelter Lederschuh mit dicken Eisenzacken." Zagler schätzte damals, dass die Schuhe etwa 70 bis 80 Jahre alt sein dürften.

Tourengeher dürfte sofort tot gewesen sein
Der Höhlenforscher vermutete, dass der Tourengeher in das Einstiegsloch gefallen und rund 50 Meter tief abgestürzt war. Dort befindet sich eine Engstelle, wo er vermutlich zu liegen kam. "Die Höhle hat oben eine leichte Schräglage, sodass es ihn vermutlich mehrmals überschlagen hat."

Es sei anzunehmen, dass der Mann auf der Stelle tot war, so Zagler. In der Folge dürfte der Tote verwest sein. Schmelz- und Regenwasser hat dann offenbar einzelne Teile immer weiter nach unten gerissen, Knochen wurden bis in einer Tiefe von 300 Metern gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).