So, 27. Mai 2018

Neue Trümmer geortet

03.01.2015 14:46

Air-Asia-Jet hätte gar nicht fliegen dürfen

Sechs Tage nach dem Absturz eines Air-Asia-Passagierjets vor der indonesischen Küste haben Einsatzkräfte nach eigenen Angaben bereits vier große Teile des Wracks gefunden. "Ich kann bestätigen, dass dies Teile des Air-Asia-Flugzeugs sind, nach dem wir gesucht haben", erklärte der Chef des indonesischen Rettungsdienstes, Bambang Soelistyo, am Samstag. Unterdessen übt das indonesische Verkehrsministerium schwere Vorwürfe gegen die Fluggesellschaft, deren Passagierflugzeug am vergangenen Sonntag gar nicht hätte abheben dürfen.

Eine Genehmigung für Air-Asia-Flüge an Sonntagen auf der Strecke von Surabaya nach Singapur habe nicht vorgelegen, teilte das Verkehrsministerium in Jakarta mit. Genehmigt seien Flüge zwischen den beiden Destinationen lediglich am Montag, Dienstag, Donnerstag und Samstag. Es ist unklar, wie die Piloten ohne Erlaubnis starten konnten. Zudem ist unbekannt, ob sich die Piloten vor dem Start über die Wetterverhältnisse entlang der Flugroute informiert hatten. Die Fluglinie selbst gerät aber auch zunehmend ins Visier der Ermittler. Alle Flugpläne der Airline würden überprüft, kündigte ein Sprecher des Verkehrsministeriums an. "Es ist möglich, dass Air Asia die Lizenz in Indonesien entzogen wird", sagte er der Nachrichtenagentur Reuters.

Bisher 30 Leichen geborgen, aber Zeit läuft Rettern davon
Unterdessen orteten Bergungsmannschaften mittlerweile vier große Teile der Unglücksmaschine in 30 Metern Tiefe. Ein Unterwasserroboter ist im Einsatz, um die Fundstücke zu fotografieren. Diese liegen den Angaben zufolge in einer Tiefe von 30 Metern auf dem Meeresgrund. Zudem wurden Taucher entsandt, um nach weiteren Leichen zu suchen. Bisher wurden 30 Tote aus dem Meer geborgen.

Die Zeit läuft aber den Rettern davon. In den warmen Gewässern um die Absturzstelle vor Borneo würden die Körper sehr schnell verwesen, sagte Suyadi Supriyadi vom Rettungsteam der indonesischen Streitkräfte. "Sobald die Leichen verwest sind, wird es sehr schwierig, sie zu identifizieren."

Absturzursache weiterhin unklar
Bereits am Freitag hatte die Besatzung eines indonesischen Marineschiffs nach Angaben des Kapitäns das Heck des Flugzeugs mithilfe eines Sonars entdeckt. Der Fund war offiziell nicht bestätigt worden. Von den Flugschreiben, die Aufschluss über die Absturzursache geben könnten, fehlt zudem noch jede Spur. Bisher ist nur klar, dass der Pilot kurz nach dem Start wegen schlechten Wetters um eine Kursänderung bat. Dieses wurde genehmigt, die Flugkontrolle untersagte es dem Piloten wegen dichten Flugverkehrs aber, seine Flughöhe anzupassen. Danach riss der Funkkontakt ab und die Maschine verschwand vom Radarschirm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rückenprobleme
Alaba ließ Training in Schwaz aus
Fußball International
Nach CL-Fauxpas
„Hab‘s versaut!“ Karius mit ergreifender Botschaft
Fußball International
Preiner Fünfte
Thiam gewinnt Siebenkampf in Götzis
Sport-Mix
Kurz-Intimus Schnöll
Salzburg bekommt jüngsten Landesrat Österreichs
Österreich
Die letzte Runde
Das große Bundesliga-Finale JETZT LIVE
Fußball National
Pleite im Cup-Finale
Hütter verpasst mit Young Boys das Double
Fußball International

Für den Newsletter anmelden