So, 19. November 2017

Trotz Schusswunde

29.12.2014 09:15

Hündin „Lola“aus OÖ vertrieb zweiten Einbrecher

Für ein Ehepaar aus Ampflwang in Oberösterreich ist Nachbarshündin "Lola" eine richtige Heldin! Der aufmerksame Vierbeiner vertrieb einen Einbrecher, der das Haus plündern wollte. Dabei ist Lola vor fünf Jahren schon einmal von einem Einbrecher angeschossen und verwundet worden. Doch die Hundedame hat eben einfach Courage.

Damals war die Hündin allein daheim gewesen. Frauchen Gertraud Hummelbrunner fand sie hinter der aufgebrochenen Haustür mit blutender Schnauze, auch eine Patronenhülse lag da. Erst Monate später wurde beim Röntgen in der Schulter des Tieres eine Kugel entdeckt, offenbar hatte es sich mutig dem bewaffneten Gauner in den Weg gestellt.

Hündin verbellte Einbrecher
Jetzt bewahrte "Lola" das Nachbarsehepaar Gerlinde und Josef Roither vor großem Schaden. Denn Gertraud Hummelbrunner sah beim Vorbeigehen, dass deren Haustür offen stand und ihr Hund begann sofort laut zu bellen, worauf der Einbrecher in der Dunkelheit die Flucht ergriff. Gerlinde Roither ist beiden überaus dankbar. Und erfuhr, dass es in dieser Gegend schon der vierte Einbruch war.

Das Ehepaar hat jetzt technisch aufgerüstet, alle nur möglichen Sicherungsmaßnahmen bei seinem Haus durchgeführt. Trotzdem kann die Frau seither kaum schlafen und hofft, dass auch alle anderen Nachbarn vorsichtig sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).