Do, 23. November 2017

Einsatz in Sbg

16.12.2014 11:33

Husky-Welpen von Händler in enge Boxen gepfercht

Ein illegaler Hundehändler ist in der Nacht auf Dienstag von der Polizei in der Stadt Salzburg erwischt worden. Der 45-Jährige hatte insgesamt acht Husky-Welpen im Auto, sechs davon waren im Kofferraum in enge Transportboxen gepfercht. Der Mann wird nach dem Tierschutz- und Tierseuchengesetz angezeigt.

Laut Polizei war der Händler seit der Vorwoche mit den Hunden unterwegs - sie waren stark verschmutzt und noch nicht einmal acht Wochen alt, wie der Salzburger Amtstierarzt Christophorus Huber erläuterte. Die kleinen Huskys wurden beschlagnahmt und ins Tierheim Salzburg gebracht.

Welpenhandel boomt - gerade zur Weihnachtszeit
Der türkische Händler hatte die Vierbeiner vor fünf Tagen bei Köln zum "Stückpreis" von 300 Euro erstanden. Er wollte sie einer Aussendung der Stadt Salzburg zufolge um 500 Euro in Salzburg weiterverkaufen. Glaubwürdige Dokumente habe er nicht vorlegen können, hieß es. Gerade vor Weihnachten würden Welpen über dubiose Quellen angeboten, wer hier kauft, fördere Tierleid, erklärte der ressortzuständige Vizebürgermeister Harry Preuner.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).