Di, 21. November 2017

Hund, Katz‘ & Co.

01.12.2014 08:17

Wie Haustiere das Leben von Senioren bereichern

Dass Tiere in der Altenpflege eingesetzt werden und einen positiven Einfluss auf Heimbewohner haben, ist längst erwiesen und wird in Österreich erfolgreich angewendet. Sich als Senioren Tiere auch im eigenen Heim zu halten, ist aus mehreren Gründen ratsam: Denn mit zunehmendem Alter werden Isolation und Einsamkeit zum Problem.

Das muss nicht einmal an einem selbst liegen: Selbst wenn man selbst noch fit ist, sind gleichaltrige Freunde oft nicht mehr. Tiere helfen hier einerseits, indem sie einem das Gefühl geben, nicht ganz allein zu sein. Auf der anderen Seite "zwingen" sie manchmal richtiggehend zur Kontaktförderung, wie es bei Hunden der Fall ist, mit denen man regelmäßig seine Runden drehen muss und "unter die Leute kommt". Dass man mit einem Tier leichter ins Gespräch kommt, ist nichts Unbekanntes. Und ganz "nebenbei" verbessert man dabei auch noch die Kondition und sein Gemüt, indem man an die frische Luft kommt.

Mehr Schwung ins Leben
Es muss aber kein Hund sein, um dem Leben im gehobenen Alter wieder mehr Aktivität zu geben. Jedes Heimtier fordert neben Aufmerksamkeit auch Futter und/oder Aufmerksamkeit bzw. Streicheleinheiten – und zwingt somit zu einem gewissen regelmäßigen Tagesablauf. Und sie vermitteln dadurch das Gefühl, gebraucht zu werden.

Welches Haustier passt?
Bei Hunden spielt die Größe beziehungsweise Rasse eine große Rolle. Je nachdem verlangen die Tiere mehr oder weniger Kraft beziehungsweise Aufmerksamkeit. Hier sollte mit Bedacht ausgewählt werden. Katzen stehen bei älteren Menschen in der Beliebtheitsskala ganz oben. Der Grund liegt auf der Hand: Sie sind verschmust, beschäftigen sich auch gerne mit sich selbst und sind auch für betagtere Personen ein passender tierischer Partner.

Kleintiere und Co.
Wie für Kinder sind auch für Senioren Nagetiere eine gute Wahl. Hier kann es durch Nachtaktivität (zum Beispiel beim Hamster) allerdings zu Problemen kommen. Vögel sind auch für kleine Wohnungen gut geeignet und in der Versorgung auch relativ anspruchslos. Als tagaktive Tiere sorgen sie gerade zur rechten Zeit für Abwechslung und können auch sehr zutraulich sein. Ein Problem kann aber eine erhöhte "Geräuschkulisse" darstellen. Fische sind beruhigend und für Senioren sehr zu empfehlen. Aber: Je größer das Aquarium ist, desto mehr Zeit und Know-how muss eingeplant werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).