Do, 24. Mai 2018

FIFA-Weltrangliste

23.10.2014 11:18

ÖFB-Team so gut wie seit 14 Jahren nicht mehr

Das österreichische Nationalteam liegt in der neuen FIFA-Weltrangliste so gut wie zuletzt vor über 14 Jahren. Dank der Siege gegen die Republik Moldau (Moldawien) und Montenegro in der EM-Qualifikation scheint das ÖFB-Team in der am Donnerstag veröffentlichten Weltrangliste auf Platz 29 auf. Hoffentlich ein gutes Omen für die EM-Quali - für die übrigens auch die österreichischen Fußballfans zuversichtlich sind, wie das Video oben zeigt.

Die seit acht Spielen ungeschlagene Mannschaft von Teamchef Marcel Koller sammelte im Oktober 188 Punkte und machte damit von Rang 39 einen Sprung um zehn Plätze nach vor. So gut lag das ÖFB-Team in der Weltrangliste zuletzt im Jänner 2000 (ebenfalls Rang 29).

Dass Österreich die Gruppe G der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich anführt, schlug sich nun auch in der Weltrangliste nieder. Alaba und Co. haben sowohl Russland (von 23 auf 30) als auch Schweden überholt und sind nun das am höchsten eingestufte Team der Guppe G.

Auch im Europa-Ranking haben sich Österreichs Fußballer um zehn Plätze verbessert und liegen nun auf Platz 18.

Platz 17 im Mai 1999
In der seit August 1993 geführten FIFA-Weltrangliste war Platz 17 im Mai 1999 die bisher beste Platzierung eines ÖFB-Teams. Das schlechteste Ranking datiert von Juli 2008 nach der Heim-EM mit Rang 105.

An der Spitze der Weltrangliste liegt weiter Weltmeister Deutschland vor Argentinien und Kolumbien. Neuer Vierter ist Belgien, Europameister und Ex-Weltmeister Spanien ist nur noch auf Platz zehn zu finden. Brasilien, am 18. November in Wien zu Gast, scheint auf Rang sechs auf.

Die FIFA-Weltrangliste
1. (1) Deutschland 1.669 Punkte
2. (2) Argentinien 1.565
3. (3) Kolumbien 1.420
4. (5) Belgien 1.388
5. (4) Niederlande 1.375
6. (6) Brasilien 1.307
7. (9) Frankreich 1.191
8. (7) Uruguay 1.184
9. (11) Portugal 1.175
10. (8) Spanien 1.119
Weiter:
29. (39) ÖSTERREICH 810
30. (23) Russland 792 *
39. (32) Schweden 646 *
64. (43) Montenegro 504 *
119. (105) Republik Moldau 262 *
155. (172) Liechtenstein 136 *

* Österreichs EM-Qualifikations-Gegner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Mehr Infos offenlegen
UEFA verschärft Regeln für das Financial Fairplay!
Fußball International
Rallye-„Abschluss“
Citroen trennt sich von „Bruchpilot“ Meeke
Motorsport
Wolfsburg 4:1 besiegt
Olympique Lyon gewinnt Frauen-Champions-League
Fußball International
Serie-A-Sesselrücken
FC Bologna trennt sich von Trainer Donadoni
Fußball International
Vom FC Kopenhagen
Austria holt leihweise Ex-Sturm-Graz-Spieler Matic
Fußball National
„Überstunden“ nötig
Thiem holt Satzausgleich und dann: ABBRUCH!
Tennis

Für den Newsletter anmelden