Mo, 18. Dezember 2017

Werner ohne Gage

08.10.2014 16:30

Dschungelkönig Heindle droht jetzt die Exekution

Erinnern Sie sich noch daran, wer 2013 die Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" gewonnen hat? Es war der deutsche Sänger Joey Heindle (21). In dieser Zeit stand er bei Austro-Manager Helmut Werner (29) unter Vertrag, der eines Tages seine Gage haben wollte.

Daraus wurde ein Gerichtsstreit, der nun auch in zweiter Instanz an Werner ging. Laut dessen Anwalt, Michael Krüger, muss Heindle für Kosten von 12.500 Euro aufkommen und die seinerzeitige "Dschungelcamp"-Provision (4.800 Euro) zahlen. Sonst drohe eine Exekution.

Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Denn das Gericht entschied auch, dass Heindle darüber hinaus seine Rechnungen für die "Dschungelkönig"-Zeit (Insider vermuten, er habe innerhalb eines Jahres zwischen 500.000 und 700.000 Euro verdient) offenlegen muss. Werner würde aus dieser Zeit 20 Prozent an Provision zustehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden