Mo, 28. Mai 2018

Wegen Kündigung

02.10.2014 14:00

Ex-Trainer Mirco Slomka klagt den HSV

Wegen der Kündigung seines Vertrages als Cheftrainer des deutschen Bundesligisten Hamburger SV hat Mirko Slomka nun Klage eingereicht. In einem Verfahren vor dem Arbeitsgericht Hamburg wehrt sich der Coach gegen die am 16. September ausgesprochene fristlose Beendigung des Arbeitsverhältnisses, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Sein Vertrag hatte eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2016.

Zugleich wurde beantragt, noch keinen sogenannten "Gütetermin" anzuberaumen, weil beim DFB ein Schlichtungsverfahren versucht werden soll, teilte das Arbeitsgericht Hamburg mit.

Bei einem Gütetermin werden bei zivilrechtlichen Verfahren in Deutschland erste Sach- und Rechtsfragen erörtert. Der Richter versucht dabei, eine Einigung oder einen Vergleich der beiden Parteien herbeizuführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden