Do, 14. Dezember 2017

Panne bei Live-Show

27.07.2014 13:02

Hälfte von "Wenn die Musi spielt" kam vom Band

Ein Stromausfall hat am Samstagabend bei der Live-Show "Wenn die Musi spielt" in St. Oswald in Kärnten dazu geführt, dass knapp die Hälfte der Sendung durch eine Aufzeichnung der Generalprobe ersetzt werden musste. Die 15.000 Besucher vor Ort hätten von der Technikpanne nichts mitbekommen, für die halbe Million Fernsehzuschauer gab es jedoch Bild und Ton vom Band, teilte der ORF am Sonntag mit.

80 Minuten nach Beginn der Direktübertragung kam es zu dem Stromausfall, der laut Stellungnahme des Stromversorgers Kelag Teile der Bühnentechnik wie LED-Wände sowie die Übertragungstechnik des ORF lahmlegte.

Um den technischen Fehler zu beheben, hätte ein Großteil der Veranstaltung spannungslos geschalten werden müssen, was man wegen der fortgeschrittenen Veranstaltungsdauer und der vielen Besucher nicht getan habe.

Während die Veranstaltung vor Ort weiterging, musste der ORF deshalb nach einer kurzen Unterbrechung der Übertragung auf die Aufzeichnung der Generalprobe, die am Vortag stattgefunden hatte, umsteigen.

Die Fernsehzuschauer konnten auf diese Art sämtliche Künstler und Acts miterleben, die auch bei der Veranstaltung auftraten - mit Ausnahme von Nik P., der an der Generalprobe nicht teilnehmen konnte und dessen Auftritt daher in der Aufzeichnung auch nicht enthalten war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden