Fr, 24. November 2017

Messermord in Berlin

07.07.2014 14:58

Auslieferung des Jus-Studenten unwahrscheinlich

Im Fall des Wiener Jus-Studenten, der am Mittwoch in Berlin den Lebensgefährten seiner Ex-Freundin erstochen haben soll und am Samstag in einer Wiener Bim festgenommen worden ist, hat die Staatsanwaltschaft Wien Montagmittag ein sogenanntes Inlandsverfahren eingeleitet. Zudem wurde U-Haft über den Verdächtigen verhängt. Dass der 24-Jährige ausgeliefert wird, ist unwahrscheinlich.

Ausschlaggebend für die Nicht-Auslieferung sei der Paragraf 12 des Auslieferungs- und Rechtshilfegesetz, teilte Behördensprecher Thomas Vecsey mit. Diese in Verfassungsrang stehende Bestimmung verbietet grundsätzlich die Auslieferung österreichischer Staatsbürger. Die Schwere des ihnen angelasteten Delikts und der Staat, der sie verfolgen möchte, spielen dabei keine Rolle.

Verdächtiger lehnt Auslieferung ab
Die Auslieferung käme nur dann infrage, wenn der 24-Jährige dieser ausdrücklich zustimmt und sich mit der Übernahme der Strafverfolgung durch die deutschen Behörden einverstanden erklärt, sagte dazu Stefan Benner, Fachmann für Auslieferungsfragen. Eine diesbezüglich rechtsverbindliche Erklärung kann der Jus-Student erst "nach anwaltlicher Beratung abgeben", meinte Benner.

Im Zuge der U-Haft-Verhängung am Montag lehnte der Verdächtige eine Auslieferung auch bereits ab. "Er hat sich mit dem vereinfachten Auslieferungsverfahren nicht einverstanden erklärt", ergänzte Salzborn. Zum Mordvorwurf gab sich der 24-Jährige weiter schweigsam. "Inhaltlich hat er gegenüber dem Haft- und Rechtschutzrichter nichts gesagt", berichtete Salzborn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden