So, 19. November 2017

Brand in St. Veit

11.06.2014 10:16

Bürgermeister: „Das Adrenalin war ganz oben“

Nach der Brandkatastrophe im Kärntner St. Veit an der Glan sind die Aufräumarbeiten in vollem Gange. Trotz vier zerstörter Wohnungen herrscht große Erleichterung: "Ein Wunder, dass niemand verletzt worden ist", so Bürgermeister Gerhard Mock. Die neun betroffenen Bewohner erhalten Ersatzunterkünfte.

"Der Adrenalinspiegel war ganz oben!" Bürgermeister Mock war mittendrin, als in der Nacht auf Pfingstmontag in St. Veit die Sirenen heulten. Ein jahrhundertealtes Wohnhaus im Stadtzentrum, in der Spitalgasse, in Flammen gestanden. Ein defekter Kühlschrank hatte den Brand ausgelöst (Bericht siehe Infobox).

"Ein großes Kompliment an die Feuerwehrleute"
"Ich bin sofort zum Einsatzort geeilt, da ich in der Nähe wohne", so Mock am Dienstag. "Wenn man das selber miterlebt, wird einem noch einmal ganz anders. Man kann den Feuerwehrleuten nur ein großes Kompliment aussprechen, dass alle neun Bewohner gerettet wurden und kein weiteres Haus beschädigt worden ist. Es hätte eine unfassbare Katastrophe daraus werden können."

Trotz des schnellen Einsatzes wurden vier Altbauwohnungen zerstört. Sie bleiben für Monate unbewohnbar. Der Schaden wird auf 500.000 Euro geschätzt. Das Haus wird dennoch saniert. Die gute Nachricht für die Familien: Sie erhalten sofort neue Wohnungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden