Di, 21. November 2017

Wo ist „Felix“?

01.06.2014 19:00

Schildkröte im Schönbrunner Zoo verschwunden

Große Sorge um ein tierisches Mitglied der Schildkröten-Familie im Wiener Zoo Schönbrunn: "Felix" ist seit Tagen spurlos verschwunden. Das Gerücht geht um, dass das Panzertier einem Greifvogel zum Opfer gefallen sein könnte. Die ehemalige Besitzerin des Reptils wirft den Verantwortlichen jetzt "schlampige Fürsorge" vor.

Vor zwei Wochen sorgte die Meldung für Wirbel, dass die Eisbärin in der neuen Eisbärenwelt "Franz Josef Land" im Tiergarten Schönbrunn einen Pfau gerissen hat. Und jetzt folgte der nächste Schock: Von Schildkröte "Felix", dem 15 Jahre alten Spross der Reptil-Familie, fehlt seit Tagen jede Spur.

Experten vermuten, dass er von einem Greifvogel gefressen worden sein könnte. Seine ehemalige Besitzerin Vida Hochleitner - sie hatte die fünf Schildkröten nach dem Tod ihres Mannes dem Tiergarten Schönbrunn überlassen und 100.000 Euro für artgerechte Betreuung und Fürsorge gespendet - ist erbost. Zur "Krone" sagte sie: "Das Geld nahm man natürlich, aber auf die Tiere geachtet hat offenbar keiner."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).