Mo, 20. November 2017

Serientäter am Werk

18.05.2014 13:23

Bewaffneter Mann überfiel Wettbüro in Linz

Ein unbekannter Täter hat in der Nacht auf Samstag in Linz ein Wettbüro überfallen. Er bedrohte einen 68-jährigen Angestellten mit einer Pistole und erbeutete eine Kellnerbrieftasche. Dann flüchtete der Räuber zu Fuß mit Beute in unbekannter Höhe. Die Ermittler gehen von einem Serientäter aus - er steht im Verdacht, bereits in den Jahren 2011 und 2012 ähnliche Coups verübt zu haben.

Der Mann hatte das Wettlokal um kurz nach 1 Uhr überfallen. Der Mitarbeiter wurde nicht verletzt. Er beschrieb den Täter als circa 25 bis 30 Jahre alt und schlank. Er ist Rechtshänder mit Dreitagesbart und trug einen grauen Kapuzenpullover und dunkle Schuhe mit weißen Schuhbändern.

Der Verdächtige kommt auch für zwei weitere Coups in Linz infrage: In der Nacht auf den 27. April 2011 suchte ein Räuber mit einer tief ins Gesicht gezogenen Kapuze und bewaffnet mit einer Pistole ein Wettbüro heim und erbeutete Bargeld.

In der Nacht auf den 15. Oktober 2012 wurde ein Mitarbeiter eines Wettbüros von einem Täter mit einem circa 25 Zentimeter langen Küchenmesser bedroht. Nach dem Überfall machte er sich ebenfalls mit Geld aus dem Staub.

Das Landeskriminalamt OÖ ersucht um Hinweise unter der Telefonnummer 059/133-40-3333.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden