So, 19. November 2017

Große Überraschung

28.04.2014 17:00

Airline ermöglicht Familie Wiedersehen in Asien

Übel mitgespielt hat das Schicksal Benita C. (51). Vor 19 Jahren kam sie von den Philippinen nach Wien, brachte hier drei Kinder auf die Welt. Doch ihr Mann verließ sie, die älteste Tochter (17) starb an einer Gehirnhautentzündung. Benitas größter Wunsch: Die Familie in Manila wiedersehen. Doch das Geld reicht nicht.

Es war 1995, als Benita alles hinter sich ließ: ihre Familie, die Heimat, Freunde. In Wien gründete sie eine eigene Familie und arbeitete als Nanny. Hoffte auf ein besseres Leben. Doch dann verließ sie ihr österreichischer Mann, kurz darauf war der Job weg.

Aber Kämpferin Benita gab nicht auf, versorgte ihre drei Kinder liebevoll. Sie nahm einen Job als Putzfrau in einer Apotheke an, um über die Runden zu kommen. Dann der nächste Schicksalsschlag: Die älteste Tochter (17) erkrankte schwer und starb. Benita sparte jeden Cent, um mit ihren anderen Töchtern Vienna-Lyn (14) und Rholinitz (11) zu den Großeltern auf die Philippinen fliegen zu können. Aber es reichte einfach nicht. Verzweiflung machte sich breit.

Benita: "Ich bin fassungslos. Danke"
Der rettende Engel kam unerwartet in Gestalt ihrer Chefin Margit. "Ich kontaktierte China Airlines, erzählte von Benitas Los, bat um Hilfe", schildert sie. "Denn ich wusste, dass die Airline eine gute Verbindung nach Manila anbietet."

Und tatsächlich: Europa-Manager Simon Lee sagte zu, reiste für die Übergabe der Tickets extra aus Amsterdam an. An ihrem Arbeitsplatz wurde die ahnungslose Benita im Beisein ihrer Töchter überrascht. "Ich bin fassungslos. Danke", schluchzte sie. Mehr brachte sie nicht heraus. Jetzt geht es bald in die alte Heimat. Damit Vienna-Lyn und Rholinitz endlich Oma und Opa kennenlernen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden