So, 19. November 2017

Gar nicht glamourös

17.04.2014 16:32

Lady Gaga: Fotos zeigen unretuschierte Wahrheit

Dass bei Werbekampagnen oft mit Photoshop nachgebessert wird, ist kein Geheimnis mehr. Dennoch ist es immer wieder überraschend, wie groß der Unterschied zwischen Original und Fälschung ist. Das beweisen jetzt Vorher-Nachher-Bilder von Lady Gagas Shooting für Versace.

Der aktuellen Versace-Kampagne lieh Lady Gaga ihr Gesicht - fast jedenfalls. Denn was wir in Modemagazinen und Co. zu sehen bekommen, hat mit der Sängerin eigentlich nicht mehr viel zu tun. Das zeigen jetzt die Originalbilder, die auf der inoffiziellen Fanseite "Gaga Fresh Online" aufgetaucht sind.

Denn darauf sieht Lady Gaga alles andere als glamourös und sexy aus. Im Gegenteil: Ziemlich blass, ein bisschen unscheinbar und müde kommt die 28-Jährige dort daher.

Die Unterschiede zur Endversion sind frappierend. Die Haut der Popdiva wirkt darauf viel frischer und leicht gebräunt, da und dort ist ein Kilo weggeschummelt worden, das Make-up wurde aufgefrischt und von dunklen Augenschatten ist nichts mehr zu sehen.

Lady Gaga wird es vermutlich nicht freuen, dass diese ungeschönten Bilder ihren Weg in die Öffentlichkeit gefunden haben. Angeblich hat die Sängerin nämlich ein ganz strenges Auge darauf, welche Bilder von ihr veröffentlicht werden. Da kann es sogar vorkommen, dass sie Red-Carpet-Bilder erst dann freigibt, wenn sich auch an diesen ein Photoshop-Künstler ausgetobt hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden