Di, 21. November 2017

Spielsucht als Motiv

09.04.2014 17:15

Freigänger als Räuber: Banken bekamen Beute zurück

Aufgrund seiner Spielsucht hatte ein serbischer Häftling - wie berichtet - seine Freigänge dazu genutzt, um Geldinstitute in Wien zu überfallen. Doch die Polizei kam dem Mann glücklicherweise rasch auf die Spur, konnte daher einen Großteil der Beute vor dem Spielcasino retten und das Geld an die betroffenen Banken zurückgeben. Ein aufmerksamer Wachbeamter hatte das Fahndungsfoto des Freigängers in der "Kronen Zeitung" entdeckt.

Der dreiste Bankräuber war bereits wegen eines brutalen Wohnungsraubs in Haft gesessen. Die "Möglichkeit zur Resozialisierung in die Gesellschaft" nutzte der Serbe aber gleich wieder dazu aus, um weitere Verbrechen zu begehen.

Bei seinen Freigängen aus der Justizanstalt soll der dreiste Kriminelle heuer binnen weniger Wochen gleich weitere drei Banken in Wien überfallen haben. Doch der freche Gewohnheitstäter stolperte schließlich über einen aufmerksamen Wachebeamten und "Krone"-Leser.

Denn als dieser das Fahndungsfoto von dem Serienbankräuber in der Zeitung sah, erkannte der Justizmann den Häftling wieder. Im Verhör durch die Ermittler des Landeskriminalamtes gestand der Serbe schließlich insgesamt sechs Coups auf Banken und Postämter. Der Grund für seine Taten: Spielsucht.

Einen Teil der Beute von den Überfällen gab der Freigänger gleich wieder für seine Spielsucht aus, doch der Großteil konnte von den Beamten gerade noch rechtzeitig sichergestellt und den betroffenen Banken zurückgegeben werden. Jetzt wird sich die schon fast verbüßte Haftstrafe für den Verdächtigen empfindlich verlängern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden